Tropico 5

Tropico 5 1.03

Korrupter Insel-Diktator

Das Aufbau-Spiel Tropico 5 erinnert an Klassiker wie SimCity oder Caesar. Man beginnt mit einem unbebauten Grundstück, auf dem man ein Imperium erschafft und seinen Platz vor Feinden verteidigen muss. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • große Auswahl an Optionen
  • bunte Grafik

Nachteile

  • Missionen wirken oberflächlich
  • keine WASD-Tasten

Herausragend
8

Das Aufbau-Spiel Tropico 5 erinnert an Klassiker wie SimCity oder Caesar. Man beginnt mit einem unbebauten Grundstück, auf dem man ein Imperium erschafft und seinen Platz vor Feinden verteidigen muss.

Lustiger Blick auf eine ernste Vergangenheit

Der Spieler beginnt mit einer kolonialisierten Insel und hat vier Jahre Zeit, die Insel zu entwickeln. Auf dem Eiland muss der Spieler eine funktionierende Wirtschaft aufbauen und Arbeitsplätze für die Bewohner schaffen. Das Ziel: Die Unabhängigkeit der Kolonialmacht. Während der Weltkriege muss sich der Spieler für eine Seite entscheiden. Diese Wahl hat natürlich weitreichende Auswirkungen auf den restlichen Spielverlauf.

Wählt man die Achsenmächte oder die Allierten? Eine Frage, die sich schon viele Führer und Diktatoren gestellt haben. Neben amüsanter Hintergrundmusik und Witzen hat Tropico 5 eine durchaus ernste Komponente. Während der Ladezeiten zeigt Tropico 5 echte Missetaten von echten Diktatoren.

Darüber hinaus muss man für die Zufriedenheit der Bewohner sorgen. Verliert man die Unterstützung seines Volkes, ist man auch schnell seinen Machtposten los. Auch die Gegner warten zum Angriff nur auf ein Zeichen von Schwäche.

Viele Optionen

Der Spieler baut als Diktator eine Stadt auf, kümmert sich um deren wirtschaftliche Entwicklung und hält sein Volk bei Laune. Nebenher muss man sich noch um die Unabhängigkeit kümmern und Geld für sich selbst beiseite legen. Man sollte aber nicht zu viel Geld scheffeln, sonst werden die Einwohner bald misstrauisch.

Je erfolgreicher man ist, desto mehr Gebäude schalten sich frei. Aufgrund der vielen Optionen verläuft Tropico 5 jedes Mal anders. So wird das Spiel nie langweilig. Im Spielverlauf entscheidet sich, ob man der größte aller Diktatoren in der Spielwelt ist. Ausschlaggebend ist hierfür der Kontostand.

Farbenfrohe Grafik

Tropico 5 bietet viel Unterhaltung. Manchmal vergisst man glatt, dass man in die Rolle eines Diktators geschlüpft ist. Hinter der farbenreichen Grafik und der Musik werden die heimtückischen Machenschaften zur reinen Nebensache. Die Korruption stellt sich als nette Zugabe dar. Wer gewinnt nicht gerne eine Wahl, bei der er ein wenig geschummelt hat?

Fazit: Spielspaß mit der eigenen Bananenrepublik

Das Spiel bietet große Unterhaltung, gerade weil man zu den Bösewichten zählt. Dennoch vernachlässigt Tropico 5 keineswegs den ernsten Hintergrund des Spiels. Tropico 5 eignet sich für jeden, der schon einmal über seine eigene Insel herrschen wollte.